Chinesische Sonderwirtschaftszonen

By | November 12, 2019

China Sonderwirtschaftszonen (SEZ)

Chinesische Sonderwirtschaftszonen
Chinesische Sonderwirtschaftszonen

Derzeit gibt es in der VR China sechs Sonderwirtschaftszonen. In den 80er Jahren wurde in Shenzhen bei Hongkong die erste Sonderwirtschaftszone Chinas eingerichtet, die vier Stadtteile umfasste und rund 400 Quadratkilometer umfasste.

Zweckgerichtete Strategien nutzen besondere Privilegien, um ausländische Investoren anzuziehen, wie zusätzliche autonome Regierungsführung, Steueranreize und weitere günstige Programme. Außerdem wurden kommerzielle, finanzielle und umfangreiche touristische Attraktionen geschaffen, um Investoren aus Übersee zu versorgen.

China dupliziert dieses System an anderen Standorten, sodass die Sonderwirtschaftszonen die Vorteile der neuen Selbstverwaltungsregel bei der Einführung neuer Gesetze nutzen können, die die Sonderwirtschaftszonen unterstützen. In diesen Umfeldern konnten die Sonderwirtschaftszonen zulegen und sind nun außerordentlich interessante gezielte Auslandsinvestitionen.
Im Jahr 2008 beendeten die Reformen die meisten steuerlichen Sonderanreize für die Sonderwirtschaftszonen.

Innerhalb der SWZ wurden weitere Entwicklungszonen wie wirtschaftliche und technologische Entwicklungszonen, Zollzonen und Exportverarbeitungszonen eingerichtet.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Entwicklungszonen in China finden Sie unter China Business Knowledge

  • Sonderwirtschaftszonen (SEZ)
  • Wirtschaftliche und technologische Entwicklungszonen (ETDZ)
  • High-Tech-Industrieentwicklungszonen (HTDZ)
  • Freihandelszonen (FTZ)
  • Verarbeitungszonen exportieren
  • Gebundene Logistikzonen
  • Grenzüberschreitende Wirtschaftszonen